Video

Meine re:publica – Bloggerherzen und blühende Timeline

Bloggerherzen wurden geöffnet und entzündet, die Timeline breitete sich vor mir aus wie ein Blütenmeer und eine Menge Inspiration gab es. Die diesjährige Bloggerkonferenz war eine ganz besondere Erfahrung. Die Location war der Hammer! Niemals wirkte es unangenehm überfüllt, man hat zu jeder Zeit ein Plätzchen ergattert, es sei denn man war wirklich sehr unpünktlich, und das Schönste war das man sich immer wieder gefunden hat. Das Gelände der Station das zudem noch wirklich schön war, bot mit dem mittigen Platz der re:fill Bar und der Grillstation den perfekten republica Campus. Ich habe mit fast jedem gesprochen mit dem ich sprechen wollte und sehr viel mitgenommen.

Die für mich über allem schwebende Botschaft der re:publica 2012 war die von Sascha Lobo am ersten Abend ausgerufene Renaissance der Blogs. Da nach seinem Vortrag die meisten Gespräche darum kreisten und ich immer wieder Argumente, Ausreden oder Klagen hörte warum man gar nicht oder so wenig bloggt, habe ich mich spontan entschieden eine umfassende, repräsentative und vor allem eine der authentischsten Umfragen zum Thema Bloggen zu machen die es wahrscheinlich überhaupt je gab. Oben das Ergebnis dieser Arbeit die am 04. Mai um 00:13 begann und sich zum Ende der re:publica durchzog.

Da haben wir es also! Vor allem kommt es darauf an sich die Zeit zu nehmen und es einfach zu tun. Der Lohn für das Bloggen ist so vielfältig, dass es nicht ausreicht nur Zugriffszahlen und Linkklicks zu nennen. Der größte Vorteil ist der das man in die Liga der digitalen Schöpfer aufsteigt und sich unabhängig macht vom täglichen /publishing. Und für das Bloggerherz macht die re:publica dann noch einmal mehr Spaß und vor allem Sinn, denn als Blogger ist es dann auch wirklich ein Klassentreffen. Ich bedanke mich mit einer tiefen Verneigung vor unserer Schuldirektion und allen freiwilligen sowie beruflichen Helfern für dieses unglaubliche Erlebnis. Ich hoffe auf den Fortschritt der Technik im nächsten Jahr was flächendeckendes WiFi angeht, gerade die internationalen Mitschüler waren voll angeschmiert und ich sage auch explizit vielen Dank an alle Lehrer die mir lehrreichen Unterricht und food for thought gaben. #rp13 ich freue mich auf dich, auf alle ehemaligen Schüler, alle Oberstufler zu denen man aufblickt, der Bande aus der eigenen Stufe und vor allem auf alle frisch eingeschulten Blogger!

6 Responses to “Meine re:publica – Bloggerherzen und blühende Timeline”

  1. Sam Figueroa
    Mai 5, 2012 at 5:19 pm #

    Gut geworden :)

    • Jörn Hendrik
      Mai 7, 2012 at 10:43 am #

      Merci der Herr! Jetzt biste auch auf der Credit Liste des Vimeo Videos! :)

  2. Sophie
    September 5, 2012 at 2:46 pm #

    Hallo,
    wirklich ein sehr gut geschriebener Text. Gefällt mir sehr gut!

    Grüße
    Sophie

Trackbacks/Pingbacks

  1. Rückblicke anderer | Luca Hammer - Mai 5, 2012

    [...] Rückblick zu ihrer Poetry Spam Session und etwas allgemein.Jörn Hendrik Ast: Tag 1, Tag 2, Bloggerherzen und blühende Timeline Kurzberichte zu den besuchten Sessions und Videoitnerview mit Bloggern.Sauerstoff: Blickkontakt [...]

  2. Mehr Spaß, weniger Ego: Wir haben die Renaissance des Bloggens selbst in der Hand « daniel rehn – digitales & reales - Mai 6, 2012

    [...] aus dem Knick kommen. Die sich nicht der Sache verschreiben können oder wollen, weil ihnen die Zeit, Motivation, Ausdauer usw. fehlt, aber jeden anfeinden, der es dann doch ernster meint und sich seine Gedanken darüber [...]

  3. Ein fluides Zwotausendundzwölf – ffluid - Dezember 31, 2012

    [...] Der Blogpost über den Unmut von Spreadshirt Gründer Lukasz Gadowski was den Verkauf seiner Spreadshirt Anteile angeht, war im Mai kurzzeitig Thema. ffluid Content: Der Mai war re:publica Monat, meine Zusammenfassung vom ersten Tag habt ihr 67 Mal geklickt und 64 mal den Video-Zusammenschnitt. [...]

Leave a Reply